Eifersuchtsdrama bei „Unter uns“

Eifersucht ist eine scharfe Klinge. Bei „Unter uns“ wird diese Klinge gerade gut geschliffen, denn in den nächsten Wochen dreht das Beziehungsdrama um Saskia, Jakob und Marc so richtig auf. Los geht’s in der Folge 5692 am 11. Oktober 2018:

Saskia (Antonia Michalsky) steht zwischen zwei Männern. Mit dem einen (Jakob, gespielt von Alexander Milo) ist sie zusammen, der andere (Marc, gespielt von Sebastian Kolb) ist ihr Ex, für den sie aber immer noch Gefühle hat. Der Ex hat sogar noch mehr Gefühle für Saskia. Mehr, als ihr recht sein kann – und so treibt seine Eifersucht immer neue Blüten, die schließlich in einem unerwarteten Showdown enden werden, aus dem nur einer der beiden Männer als Sieger hervorgehen wird. Wer wird es sein?

Wir haben die drei Schauspieler zu den Themen Eifersucht und Dreierkonstellation befragt.

Habt ihr so eine Dreier-Konstellation schon mal privat erlebt? Musstet ihr euch zwischen zwei Frauen bzw. zwei Männern entscheiden?
Antonia Michalsky: Nein, so schlimm wie bei Saskia war das bei mir privat noch nie. Das gab es früher mal im Sandkasten in der Grundschule. Da konnte ich mich nicht zwischen Niklas und Nikolas entscheiden. Es ist dann auch keiner von beiden geworden. Ich bin alleine losgezogen.
Sebastian Kolb: Ich hatte so eine Situation zum Glück noch nicht.
Alexander Milo: Ich habe sie tagtäglich. Nein, natürlich nicht (lacht). Meine Freundin und ich sind gerade erst Eltern geworden und sehr glücklich.

Antonia, in deiner Rolle gesprochen, wie entscheidet man zwischen dem einen und dem anderen Kerl?
Antonia Michalsky: Auf jeden Fall entscheidet man aus dem Bauch und aus dem Herzen heraus. Ich glaube, es geht nur, wenn man seinen Verstand für eine Weile ausblendet.

Könnt ihr euch auch eine offene Beziehung zu dritt vorstellen oder ist euch bedingungslose Treue in einer Beziehung wichtiger?
Alexander Milo: Also ich könnte es mir nicht vorstellen. Einfach aus dem Grund, weil ich in dem Punkt sehr egoistisch bin. Ich möchte für die eine Frau der einzige bleiben und genauso soll die Frau das auch für mich sein. Deswegen käme das für mich nicht in Frage.
Antonia Michalsky: Ich würde auch erstmal sagen, dass das für mich nicht infrage kommt. Aber irgendwie kann so viel im Leben passieren und wer weiß, wo man später endet. Wenn ich 60 bin und ein 20-jähriger kommt, weiß ich nicht, was ich dann sagen würde. (LACHT)
Alexander Milo: Gut zu wissen. Also: Alle 20-jährigen, meldet euch in 32 Jahren bei ihr.
Sebastian Kolb: Es kann natürlich immer alles passieren, aber tendenziell ist Treue für mich schon wichtig.

Was sind eure privaten Rezepte gegen Eifersucht?
Alexander Milo: Fitnessstudio, Fitnessstudios, Fitnessstudio. Nein, ich glaube, dass es ganz normal ist. Die Frage ist da eher, inwieweit Eifersucht auch gerechtfertigt ist. Oft ist es auch eine Ego-Geschichte und man bildet sich das irgendwie ein. Dabei ist die Sache gar nicht so schlimm. Ich glaube, am Ende des Tages hilft einfach nur ein klärendes Gespräch, wenn man sich gern hat.
Antonia Michalsky: Eifersucht kann in gesundem Maße auch positiv sein. Dadurch weiß man, dass man dem anderen wichtig ist. Man darf sich halt nicht in dieses Loch ziehen lassen. Man muss immer dagegen ankämpfen und demjenigen beweisen, wie toll man doch ist. Und irgendwann klappt das vielleicht.
Sebastian Kolb: Oft ist Eifersucht eine Klinge, mit der man sich selbst am meisten schneidet. Dann passiert es, dass man kopflos handelt und sich verliert. Antonia hat Recht, man darf sich nicht in dieses Loch ziehen lassen, denn das endet nur im Kopfkino, bzw. letzten Endes im Nirgendwo. Man muss sich auf das Wesentliche konzentrieren.

Das waren schöne Sätze. Zurück zur Serienhandlung: Wie wird es enden?
Alexander Milo: Das dürfen wir natürlich nicht sagen. Aber Eifersucht spielt in dieser Dreieckskombination auf jeden Fall eine sehr große Rolle. Und die beiden Männer, also Jakob und Marc, werden auf jeden Fall nochmal hart aufeinander treffen. Dabei geht es natürlich um Saskia und es wird auf jeden Fall sehr sehr, sehr, sehr spannend.
Antonia Michalsky: Es passieren auch Dinge, die man nicht so wirklich erwarten würde.
Sebastian Kolb: Genau. Es ist alles dabei, was es braucht. Action und Drama. Und ein Happy End.
Antonia Michalsky: Vielleicht!

Hier gibt es noch ein exklusives Video vom Fotoshooting inklusive Interview.

Fotos: MG RTL