Zahlen & Fakten

„Unter uns“ feiert heute, am 4. Dezember, Jubiläum und die 6000. Folge wird um 17.30 Uhr! So viele Folgen hat noch keine deutsche Serie am Nachmittag geschafft! Natürlich wird in der Schillerallee 10 gefeiert, und auch wir feiern die 6.000 Folgen mit zahlreichen Zahlen und Fakten.

DAILY DRAMA – seit 24 Jahren on air

Folge 1 lief am 28.11.1994
Folge 6.000 läuft am 4.12.2018.
2019 wird „Unter uns“ 25 Jahre alt.
Seit dem ersten Jahr dabei sind Petra Blossey (Rolle: Irene Weigel, seit Folge 1) und Isabell Hertel (Rolle Ute Kiefer, seit Folge 55)

FANCLUB – wichtiges Medium für die Verbindung zwischen Stars und Fans

15 Jahre gibt es den offiziellen Unter uns-Fanclub. Am 24. März 2003 wurde der offizielle Fanclub von Sebastian Hiedels gegründet. Er ist noch immer Fanclubleiter.
4.000 Fans kamen bisher zu den 15 jährlichen Fantreffen.
16.000 Euro wurden bisher vom Fanclub durch Versteigerungen und Tombolas bei den Fantreffen an soziale Projekte gespendet.
50.000 Autogrammkarten wurden auf den Fantreffen von den Schauspielern signiert.
500.000 Fans haben bei den jährlichen Starwahlen mitgemacht. Die meisten Trophäen räumte Lars Steinhöfel ab. Unter anderem wurde er 8 mal in Folge zum Besten Schauspieler gewählt.
6,6 Mio. Klicks erreichte die Internetseite des Fanclubs bisher.

KANTINE – wichtig fürs leibliche Wohl

Seit Anfang 2018 verzichtet man bei „Unter uns“ auf Einweg-Plastikbecher, versucht den Plastik- sowie Papiermüll zu reduzieren und hat die Produktion auf umweltfreundliche und wiederverwertbare Materialien umgestellt. Zum Beispiel hat jeder Mitarbeiter Trinkflaschen, sowie Coffee-To-Go-Becher mit seinem Namen bekommen und statt einer Kapselkaffe-Maschine gibt es einen Vollautomaten mit FairTrade-Kaffee und FairTrade-Milch. Wasser gibt es nicht mehr aus Plastikflaschen, sondern aus einer Wasseraufbereitungsanlage, die direkt an die Wasserleitung angeschlossen ist. Der Requisitenfahrer erledigt seine Fahrten zum größten Teil nicht mehr mit dem Auto, sondern mit einem E-Lastenbike und auch innerhalb der Serie ist das Konditoreiauto ein Hybrid und das WG-Gemeinschaftsauto ist komplett elektrisch. Zudem wird sind auch im Schiller alle Plastikbecher verbannt und jede Figur, der sein Kaffee mitnehmen will, muss seinen Coffee-To-Go Becher mitbringen.

In der Kantine wurden u.a. verzehrt:
506.470 Brötchen (Schrippen, Mohn-, Sesam- und Mehrkornbrötchen, Milchbrötchen, Croissants usw.)
2.140 Kilo Käse (vom Butterkäse bis zum Frischkäse)
2.470 Kilo Wurst & Salami
14.100 Kilo Nutella
29.400 Liter Milch und Sojamilch
74.000 Liter Wasser
22.300 hartgekochte Eier
28.560 Früchte (u.a. Bananen, Orangen, Trauben, Äpfel, Birnen, Kiwis)

MASKE – wichtig fürs gute Aussehen der Stars

In der Maske wurden verbraucht:
27.823 Schwämmchen
8.931 Lippenstifte
6.325 Pinsel
4.189 Make-up Tuben
3.008 Rouge-Töpfchen
1.288 Kajal-Stifte
784 Shampoo-Flaschen
682 Tuben Hautcreme
81 Liter Filmblut (wovon ein großer Fleck von der letzten „Filmleiche“ seit knapp einem Jahr im Innenhof zu sehen ist)

KOSTÜM – wichtig fürs gute Aussehen der Stars

Im Kostüm-Fundus befinden sich 15.000 Einzelteile von der Hose bis zum Reißverschluss.
Darunter:
460 Paar Schuhe,
320 Jeans und Hosen,
300 verschiedene Gürtel,
260 Oberhemden,
140 Röcke,
200 Abendkleider,
36 Kochschürzen,
16 Bäckeroutfits
600 Ketten, Ringe und andere Schmuckstücke,
und vieles mehr.
„Unter uns“ hat als einzige der großen täglichen Serien auch einen Karnevalsfundus – denn in der Serie werden der 11.11. und Rosenmontag stets ausgiebig gefeiert. Die Schauspieler und Komparsen können sich dazu aus knapp 200 verschiedenen Karnevalskostüme bedienen.
Außerdem gibt es 18 Weihnachtsmannkostüme und 15 Fat-Suits.

Kommt eine neue Rolle in die Serie, gehen die Kostümbildner mit dem Schauspieler oder der Schauspielerin erst einmal shoppen. Schließlich müssen Outfits für gleich mehrere Spielwochen angeschafft werden, die auf Rolle & Schauspieler zugeschnitten sind. Verlässt eine Rolle die Serie, werden neutrale Teile an den Fundus (zurück)gegeben, andere Klamotten können sowohl von den Schauspielern als auch von den Mitarbeitern für kleines Geld gekauft werden.

Fotos: MG RTL D / Bernd Jaworek