Schlaganfall-Drama bei „Unter uns“ / Kooperation mit der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe

Ein Schlaganfall kann jeden treffen – in jedem Alter. Darauf macht die tägliche RTL-Serie „Unter uns“ ab dem 3. Mai 2019 (Folge 6100) aufmerksam: In dieser Episode erleidet der junge, ehrgeizige Anwalt Tobias Lassner (gespielt von Patrick Müller) einen Schlaganfall.

Für die weiterführende Handlung sind der Sender RTL, die Produktionsfirma UFA Serial Drama und die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe eine Kooperation zum Thema „Schlaganfall“ eingegangen. So wurde schon für die Entwicklung der Storyline auf die Expertise der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe zurückgegriffen.

Unter anderem besuchte der Schauspieler Patrick Müller in Vorbereitung auf seine Rolle im Februar die „Young Strokers“ in Gütersloh, eine Selbsthilfe-Gruppe für junge Schlaganfall-Patienten. Bei einem weiteren Besuch Ende März informierte er sich gemeinsam mit Producerin Agnes Hertwig über die Symptome, Folgen und Therapiemöglichkeiten.

Die „Unter uns“-Storyline um Tobias‘ Schlaganfall und die Folgen sind zeitlich zum „Tag gegen den Schlaganfall“ am 10. Mai angesiedelt. Damit soll aktiv auf die Krankheit aufmerksam gemacht werden, die jeden betreffen kann.

Das sagen die Verantwortlichen der Serie bei RTL und bei UFA SERIAL DRAMA:

Frauke Holler, RTL-Redakteurin „Unter uns“:

„Unter uns“ zählt zu den erfolgreichsten langlaufenden Formaten bei RTL. Wie wichtig ist es für den Sender, dass in der Daily regelmäßig gesellschaftlich relevante Themen angesprochen werden?
„Unter uns“ hat in den 25 Jahren immer wieder gesellschaftlich relevante Themen aufgegriffen, z.B. das Thema HIV, Brustkrebs und jetzt aktuell Schlaganfall bei jungen Menschen. Wir wollen damit unseren Zuschauern Denkanstöße geben, aufklären und vor allem Mut machen. Wir behandeln solche Themen sehr sensibel, denn es ist uns wichtig, dass der Zuschauer sich angesprochen fühlt und sich in dem Handlungsstrang wiederfinden kann.

Was sind die Herausforderungen bei so einem sensiblen Thema wie Krankheit in einem Unterhaltungsformat?
Die Herausforderung bei solchen sensiblen Themen ist für eine Serie wie „Unter uns“, die Inhalte lebensnah zu erzählen mit allen Höhen und Tiefen, die eine solche Krankheit mit sich bringen kann. Dabei achten wir darauf, dass die anderen beiden Erzählstränge der Folge als Gegengewicht eine gewisse Leichtigkeit haben. So hat der Zuschauer die Möglichkeit auch mal „durchzuatmen“.

Was bedeutet die Kooperation mit der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe für RTL?
Die Zusammenarbeit mit der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe war bei der Geschichte rund um Tobias Lassners Schlaganfall enorm wichtig. Wir haben eine Verantwortung gegenüber unserem Zuschauer, den Krankheitsverlauf möglichst realistisch zu erzählen. Die Stiftung stand dem Unter uns Autoren stets mit ihrer fachlichen Expertise zur Seite und hat dazu beigetragen, dass dieses Thema spannend und vor allem realistisch erzählt wird.

Guido Reinhardt, UFA Serial Drama-Produzent „Unter uns“:

Als Produzent von „Unter uns“ achten Sie darauf, gesellschaftlich relevante Themen in der Serie aufzugreifen. Wie wichtig ist es, eine Erkrankung wie den Schlaganfall zu thematisieren?
Es war in diesem Fall ein sehr persönliches Erlebnis und die Erkenntnis, dass es jeden treffen kann, unabhängig von Alter und Geschlecht. Im Kontext einer sich immer schneller drehenden Welt mit den damit einhergehenden zunehmenden Belastungen für viele Menschen war es uns ein Anliegen, dies als Thema aufzugreifen und zu erzählen.

Die Figur Tobias Lassner, die den Schlaganfall erleidet, ist recht jung. Man spricht hier von juvenilem Schlaganfall. Warum erkrankt Tobias?
Die Figur Tobias ist ein Mensch, der nach einer sehr starken eigenen Prämisse agiert. Er ist ehrgeizig und vertritt als Anwalt starke Prinzipien und will diese auch unbedingt durchsetzen. Dabei schont er sich nicht und geht zuweilen auch kompromisslos mit anderen, aber auch sich selbst, um. Alle Vorboten und Vorzeichen ignorierend führt dies letztendlich bei ihm zu dem von uns erzählten Schlaganfall.

Im Zusammenhang mit dem Thema Schlaganfall gibt es bei „Unter uns“ eine Kooperation mit der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe. Inwieweit wurde bei der Erarbeitung des Themas auf die Expertise der Stiftung zurückgegriffen? Wie gestaltete sich die Zusammenarbeit?
Mir war hier sehr früh in der Entwicklung der Geschichte die enge Zusammenarbeit mit der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe extrem wichtig. Die Erfahrungen der Stiftung mit erkrankten Menschen, dem betroffenen Umfeld, und der Umgang mit der lebensbedrohlichen Krankheit und den Folgen, sowie deren Heilung, wollten wir so authentisch wie möglich erzählen. Zum einen, um die Geschichte lebens- und realitätsnah zu erzählen, zum anderen aber auch, um mit unserem Format „Unter uns“ und dem Schauspieler Patrick Müller gemeinsam auf diese Erkrankung, aber auch auf mögliche Präventionen aufmerksam zu machen.

>> Video bei RTL.de: UU-Stars zu Besuch bei der Schlaganfall-Hilfe

Erlös des „Unter uns“-Fantreffens wird zum Teil der Schlaganfall-Hilfe gespendet

Aufgrund der aktuellen Geschichte hat sich der offizielle „Unter uns“-Fanclub dazu entschieden, einen Teil des Fantreffen-Erlöses, unter anderem aus Versteigerung und Tombola, an die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe zu spenden: „Auch wir möchten ein Zeichen setzen und  einen Teil des Fantreffen-Erlöses an die Schlaganfall-Hilfe spenden. Unser Fantreffen ist unterstützt jedes Jahr soziale Projekte“, erklärt Fanclubleiter Sebastian Hiedels.

Auch im neuen Fanmagazin gibt es alle Hintergründe zur Schlaganfall-Story bei „Unter uns“, dazu ein großes Interview mit Patrick Müller alias Tobias Lassner. Hier gibt es mehr Infos.